UNSER SHOP

Gelenksschutz Pro Kapseln

50,00 

Sind eine gute Alternative zu Gelenksschutz Ultra mit den studienbelegten, hochdosierten Enzymen Glucosaminsulfat und Chondroitinsulfat jedoch ohne zusätzlichen Vitamine und Mineralstoffen, nur mit der entzündungshemmenden, antioxidativen Schwefelverbindung Methylsulfonylmethan (MSM).

Die Kapseln wurden von mir gemeinsam mit einem namhaften innovativen Nährstoffproduzenten aus Österreich unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Studien zusammengestellt.

Alle verwendeten Nährstoffe sind in Österreich zertifiziert.

Die Zusammensetzung und Dosierung der Inhaltsstoffe sind bei meinem Produkt nicht starr vorgeben und können, je nach neuen Erkenntnissen, angepasst und verändert werden.

Studien und wichtige Informationen von Chondroitin und Glucosamin

 


1. Studie : Chondroitinsulfat und Glucosamfinsulfat verzögern degenerative Prozesse des Kniegelenkknorpels

 

Ziel dieser Meta—Analyse aus 6 unterschiedlichen Studien mit insgesamt 1502 Probanden war es, die Wirksamkeit einer täglichen Einnahme mit den Substanzen Chondroitinsulfat und Glucosaminsulfat bei Patienten mit Knie—Arthrose zu belegen.

In den Studien wurden dabei Dosierungen für Chondroitinsulfat von 800 mg und für Glucosaminsulfat von 1500 mg täglich verwendet. Zur Auswertung der Daten definierten die Wissenschaftler ein Fortschreiten der elenksknorpelsveränderung als signifikant, wenn die Gelenkspältverengung mehr als 0,5mm betrug.

Ergebnis: Die Auswertung der verschiedenen Studien hat gezeigt, dass sowohl die tägliche Einnahme von 1500 mg Glucosaminsulfat als auch 800 mg Chondroitinsulfat bei regelmäßiger Anwendung nach einer Zeitspanne von 2—3 Jahren degenerative Prozesse des Kniegelenkknorpels verzögern können. Über eine kombinierte Anwendung beider Substanzen wird in dieser Meta—Analyse nicht berichtet.

(Lee YH et a/., Effect of glucosamine or chondroitinsulfate an the osteoarthritis progression: a metaanaysis, Rheumatot int. 2010 Jan; 30(3):357 — 63.

 


2. Studie: Chondroitinsulfat — eine altbewährte Substanz macht durch neue Wirkungen von sich reden

 

Neue Untersuchungen (an der Universität von Montreal in Kanada) haben gezeigt, dass Chondroitinsulfat über die bisher bekannten Wirkmechanismen hinaus noch weitere hochinteressante Eigenschaften besitzt:

    • Hemmung von Enzymen (Kinasen ERK1 und ERK2), die direkt entzündlichen Vorgängen im Kniegelenk beteiligt sind
    • Reduktion der Aktivierung von NEkB, einem Proteinkomplex, der bei einer Vielzahl von Entzündungen mitbeteiligt ist.

Es wird vermutet, dass Chondroitinsulfat auch in anderen Gewebe, also außerhalb von Gelenken, entzündungshemmend wirken könnte.

Studienbelegte Wirkungen

Folgende klinischen Wirkungen von Chondroitinsulfat in den Bereichen Arthrose/ Arthritis können als evidenzbasiert ,also studienbelegt, bezeichnet werden:

    • Signifikante Reduktion der Schmerzen
    • Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit

 


3. Optimale Wirkung durch die Kombination von Chondroitinsulfat und Glucosaminsulfat mit Mikronährstoffen.

 

Die Erfahrung zeigt, dass die Präparate, Chondroitinsulfat und Glucosaminsulfat in Kombination einsetzen, eine signifikant bessere knorpelschützende Wirkung erzielen als die Einzeleinnahme. Werden hierzu noch antioxidativ wirksame Spurenelemente wie Kupfer, Mangan und Selen ergänzt, kann eine nochmals verstärkte Reaktion gegenüber knorpelabbauenden Enzymen erwartet werden.

 


4. Studie: Es braucht etwas Geduld!

 

Der erste deutliche Wirkungsbeginn ist zumeist erst nach 6 — 8 Wochen konsequenter Einnahme zu erwarten. Hinsichtlich der Wirksamkeit scheinen Chondroitinsulfat und Glucosaminsulfat ,nach längerer Einahme, gegenüber den antirheumatischen Schmerzmitteln ebenbürtig zu sein — bei allerdings wesentlich besserer Verträglichkeit. Für den therapeutischen Einsatz von Chondroitinsulfat werden Dosierungen im Bereich von 800 — 1200 mg/Tag, bei Glukosaminsulfat von 1500 mg/Tag benötigt.

(Du Souilch P. et al., Immunomodulatory and Antiinflammatory Effects of Chondroitin Sulfate. J Cell Mol. Med., 2009; 13 {BA){1451 — 1463.) ( RichyF. Et al., Structural and Symptomatic Efficacy of Glucosamine and Chondroltin in Knee Osteoartirits, Arch. Intern. Med.; 2003: 163:1 514 — 1522.) (Fiebich B. et al., Beitrag von Kupfer und Mangan zur antientzündlichen Wirkung von Nährstoffkombinationen mit Glucesamin— und Chondroitinsulfat, Ernährung Medizin. 2007; 22: 75 — 79) (Hoffer L.J. et al., Sulfate Could Mediate The Therapeutic Effect of Glucosamine Sulfate, Metabolism, 2001; 50 (7): 767 — 770)

 


5. Studie:

Schmerzreduktion bei kombinierter Behandlung von Glucosamin und Chondroitin bei Kniearthrose—Patientenvergleichbar mit dem Resultat des COX—2—Hemmers Celecoxib (= Anitrheumatisches Schmerzmittel)

In dieser Studie wurde die Wirksamkeit von Chondroitin und Glucosamin für die Behandlung der Arthrose im Vergleich zu einem selektiven COX—2—Hemmer (Celecoxib) und einem Placebo untersucht.

Die insgesamt 1583 Studienteilnehmer mit diagnostizierter Arthrose und Knieschmerzen wurden in folgende fünf Behandlungsgruppen eingeteilt: Glucosamin einzeln, Chondroitinsulfat einzeln, Glucosamin und Chondroitinsulfat in Kombination, Celecoxib oder Placebo.

Dabei wurden während 6 Monaten folgende Tagesdosierungen gewählt: Glucosamin 1500 mg, Chondroitin 1200 mg und Celecoxib 200 mg. Außerdem wurden die Teilnehmer aufgrund der Schmerzintensität in die zwei Untergruppen leichte Schmerzen und moderate bis starke Schmerzen aufgeteilt.

In der für die gesamte Studie als Positiv—Kontrolle fungierende Celecoxib—Gruppe berichteten 70% der Personen über eine Schmerzreduktion von 20% oder mehr. Ein vergleichbares Ergebnis konnte in der Gruppe beobachtet werden, welche eine Kombination von Glucosamin und Chondroitinsulfat einnahmen. 79% dieser Gruppe mit moderaten bis starken Schmerzen berichteten über eine deutliche Schmerzreduktion.

Mit dieser Studie konnte einmal mehr gezeigt werden, dass eine kombinierte Behandlung mit den Wirkstoffen Glucosamin und Chondroitin zu einer deutlichen Schmerzreduktion führt, die der Wirkung von bekannten antirheumatischen Schmerzmitteln ebenbürtig ist.

(National Center for Complimentary and Alternative Medicine, The NIH Glucosarnine/Chondroitin Arthritis Intervention Triel (GATT), J Pain Palliat Care Pharmacother, 2008; 22(1): 39—43.)

 

Wichtige Hinweise:

    • Trocken und nicht über Raumtemperatur lagern!
    • Die empfohlene Tagesdosis nicht überschreiten.
    • Nahrungsergänzungsmittel stellen keinen Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise dar.
    • Für Kinder unerreichbar aufbewahren.

    • 2 x 2 Kapseln täglich mit ausreichend Flüssigkeit verzehren. Inhalt: = 120 Kapseln = 124,2 g ( Füllmenge)

Barrierefreier Zugang

Gratis Parkplätze

Behinderten- Parkplatz

Bushaltestelle vor der Haustüre

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden